Ida Ehre Kulturpreis für die Streitschlichter*innen

Die Streitschlichter*innen aus dem 8. Jahrgang der Ida Ehre Schule wurden am letzten Schultag vor den Sommerferien für ihren herausragenden Einsatz mit dem Ida Ehre Kulturpreis geehrt. Jede*r Schüler*in erhielt neben zwei Urkunden eine kleine Überraschung überreicht.

Die verdiente Wertschätzung, die in der Preisverleihung deutlich gemacht wurde, zeigte sich nicht nur darin, dass Hansjürgen Menzel-Prachner vom Ida Ehre Kulturverein und Schulleiterin Nicole Boutez das Wort an die Streitschlicher*innen richteten. Neben den beiden Ausbildern Juliane Utz und Timo Gerdes waren auch die meisten Tutor*innen erschienen, um der Ehrung ihrer Schüler*innen beiwohnen zu können.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für diese wichtige Arbeit!

Weitere Infos zum Streitschlichterprogramm: siehe unten!

 

Das Streitschlichterprogramm der Ida Ehre Schule

  • Jede 5. Klasse wird von mindestens zwei ausgebildeten Streitschlichter*innen aus einer der 8. Klassen betreut.
  • In diesem Jahr waren 28 (!) Schlichter*innen aktiv!
  • Diese fragen ein Mal in der Woche nach (übrigens in ihrer eigenen Mittagspause!), ob sie bei Konflikten helfen können.
  • Die Schlichtungen finden dann sofort statt!
  • Ziel ist immer eine Gewinner-Gewinner-Lösung
  • Von September 2019 bis Ende Februar 2020 gab es 87 Schlichtungen!
  • Alle Streitschlichter*innen treffen sich immer freitags, um die abgelaufenen Schlichtungen mit den betreuenden Kolleg*innen zu besprechen.
  • Am Ende ihrer Tätigkeit erhalten die Schlichter*innen ein Zertifikat, das bei einigen Vorstellungsgesprächen schon Tür und Tor geöffnet hat!
  • Gerade hatte die Ausbildung der neuen Streitschlichter*innen begonnen, als das Coronavirus für die Schulschließung sorgte. Aus diesem Grund werden die bisherigen StreitschlichterInnen gefragt werden, ob sie im kommenden Jahr ihre Dienstzeit verlängern und die neuen 5. Klassen betreuen.

 

Juliane Utz                Timo Gerdes

Corona Blues – Zuhause sein und doch in einer Band spielen!

Corona Blues: Ein Musikprojekt

Wie kann man gemeinsam Musizieren, wenn gerade kein Musikunterricht in der Schule stattfindet. Kann man wie eine Band klingen, wenn jede und jeder zuhause übt und eine Aufnahme macht?

Man kann!

Hier kann man nun das Ergebnis hören:

Corona Blues!

Text&Musik: S. von Hase

 

Im Mai startete das Projekt “Corona Blues” an der Ida Ehre Schule. Schüler*innen und Kollegium waren aufgerufen, mithilfe von Video-Tutorials, Noten, Tabulaturen und einem Playback eine Aufnahme des Corona Blues der eigenen Stimme oder seines/ihres Instrumentes zu machen und diese einzuschicken. Damit es am Ende gut klingen kann, mussten alle Beteiligten viel üben und den eigenen Part möglichst sicher spielen können. Besonders wichtig war es, die eigene Aufnahme zum Playback zu machen, damit der Rhythmus und die Intonation in der Band zusammenpassen. Offenbar wurde viel geübt und gekonnt.

Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben!

Die Eisgutscheine haben gewonnen…

… wird in Kürze bekannt gegeben.


 

 

 

Performanceabend “Sich einmischen”

Umweltverschmutzung, Sexismus, Rassismus, gesellschaftliche Probleme – sich einmischen!
Die Schüler*innen des Kunstprofils 12a zeigten am 12. November 2019 künstlerische Performances, die für sie wichtige Themen ausdrücken. An unterschiedlichen Orten der Schule waren Solo- und Gruppenperformances zu sehen, die in einem Workshop mit der Performancekünstlerin Evamaria Schaller und im Unterricht der Kunstlehrerin Surya Tüchler entstanden sind.

 

Videodokumentation 

 

Das Projekt wurde freundlich unterstützt von dem Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“.

 

Klasse 6g – Preisträger bei „Be smart, don´t start“ 

Klasse 6g – Preisträger bei „Be smart, don´t start“

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6g haben beim Wettbewerb „Be smart, don´t start“ für rauchfreie Schulklassen am Kreativ-Wettbewerb teilgenommen und einen Film gedreht. Groß war die Freude, als die Klasse die Nachricht erhielt, dass sie einen Preis gewonnen hat. Noch größer war die Freude, als am 19.6. ein Scheck in Höhe von 3000,- Euro durch Mitarbeiter*innen der AOK übergeben wurde. Herzlichen Glückwunsch an die 6g und die beteiligten Kolleg*innen!

Aktuelles

  1. Der Besuch der alten Damen wird stattfinden, aber zu einem späteren Zeitpunkt. Alle Infos zur gemeinsamen Veranstaltung von Ida Ehre Schule und Helene-Lange-Gymnasium finden Sie hier:             Der Besuch der alten Damen
  2. Corona Blues (Musikprojekt): Wir machen auch im eingeschränkten Schulbetrieb zusammen Musik und laden alle Schüler*innen und Kolleg*innen ein, eine Gesangs- oder Instrumentalstimme aufzunehmen. Alle weiteren Infos sind hier: Corona Blues Infos für Musiker*innen; Links zu den Tutorials: Corona Blues Übersicht über die Links
  3. Online-Musikangebot: Während des eingeschränkten Schulbetriebs können interessierte Schüler*innen bei Steve Reinecke ein Online-Musikangebot wahrnehmen. Alle weiteren Infos finden sich hier: Online Musikangebot Ida Ehre Schule

Corona – Informationen

Infos der Behörde für Schule und Berufsbildung: https://www.hamburg.de/bsb/

1. Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

(aktualisiert 29.12.2020)

Neue Information zur Aussetzung der Präsenzpflicht (29.12.2020):

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

Der Senat hat die Aussetzung der Präsenzpflicht bis zum 17.01.2021 verlängert, wie Sie in der Pressemitteilung der Schulbehörde nachlesen können: https://www.hamburg.de/bsb/pressemitteilungen/14795996/2020-12-29-bsb-schulbetrieb-neujahr/

Sobald es weitere Informationen zur Ausgestaltung des Unterrichts nach dem 17.01.2021 gibt, so erhalten Sie diese schnellstmöglich über die Schulleitung und/ oder die Tutor*innen.

Wir möchten in diesem Zusammenhang aber noch einmal darauf hinweisen, dass die Schüler*innen das Schulgebäude nicht betreten dürfen, wenn Sie nicht den unterschriebenen und ausgefüllten Rückkehrer-Zettel abgeben!

Das Schreiben wurde vor den Winterferien verteilt. Sie können es aber auch über den folgenden Link aufrufen:

https://www.idaehreschule.de/wp-content/uploads/Urlaubsrückkehrer-Weihnachten.pdf

Aktualisierte Verhaltensregeln im Rahmen der Hygienemaßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie finden Sie unter diesem Link.

Leicht gekürzte Pressemitteilung der BSB vom 11.11.2020:

Nach der am letzten Freitag erfolgten Massentestung an der Ida-Ehre STS lässt sich im Ergebnis feststellen, dass von ca. 1.200 Getesteten 33 Personen positiv getestet wurden, so dass inzwischen insgesamt 55 Personen an der Ida-Ehre STS positiv getestet wurden. Im Ergebnis werden die Schülerinnen und Schüler aus 25 Klassen aus allen Jahrgängen (5 bis 13) vom zuständigen Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt. Ergänzend wird eine Quarantäneanordnung für einzelne Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer ausgesprochen, bei denen sich ein direkter Kontakt nachverfolgen ließ. Die vorliegenden Erkenntnisse lassen darauf schließen, dass die Quelle der Infektion sowohl außerhalb aber auch innerhalb der Schule zu finden war. […] Es besteht kein unmittelbarer Anlass von weiteren Infektionen auszugehen, gleichzeitig ist eine Massentestung stets eine Momentaufnahme. Alle betroffenen Schülerinnen und Schüler wie das Personal werden gebeten, den eigenen Gesundheitszustand im Blick zu behalten und bei der Entwicklung von Corona-typischen Symptomen die Schule zu informieren und sich beim Gesundheitsamt bzw. beim Arztruf zu melden. […]“

Bis einschließlich 20.11.2020 werden alle Klassen im Distanzunterricht beschult.

Hier finden Sie die von der BSB verbindlich gegebenen Handlungsschritte, sollte Ihr Kind Erkältungssymptome zeigen: 

Anschreiben zum Unterrichtsstart nach den Herbstferien 2020

Infografik Erkältungssymptome

Infos zum Lüften (BSB)

  1. Es gilt eine Maskenpflicht für alle Schüler*innen und an der Schule Beschäftigten, sobald sie das Schulgelände betreten. Die Maske darf in der Sekundarstufe 1 nur am Platz im Unterrichtsraum und beim Essen in der Mensa abgenommen werden. Im Unterricht an der Oberstufe gilt die Maskenpflicht auch im Unterricht.
  1. Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten laut Robert-Koch-Institut (RKI) müssen im Schulsekretariat einen negativen Corona-Test nach einer mindestens fünftägigen Quarantäne vorlegen und dieses Schreiben  ausgefüllt am ersten Schultag nach den Ferien mitbringen.
  1. Wenn Ihr Kind Erkältungssymptome zeigt, können Sie diesem Schaubild entnehmen, was Sie wissen müssen und welche Handlungsschritte zu befolgen sind.

Unter dem folgenden Link finden Sie die detaillierten Informationen zu den aktuellen Regelungen in der Ida Ehre Schule:

Schulanfangsbrief der Schulleitung 05.08.2020

Unter dem folgenden Link finden Sie die Übersicht über die Pausenbereiche für die verschiedenen Jahrgänge und zu den Zugängen.


2. Informationen der BSB zum Corona-Virus :

www.hamburg.de/bsb/

https://www.hamburg.de/bsb/13679646/corona-faqs/

Informationen zum Corona-Virus der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV)

www.hamburg.de/coronavirus

Hotline zum Corona-Virus 040 428 284 000

 
Hier finden Sie alle alten Beiträge zum Corona-Virus für Schüler*innen und Eltern, Kollegium und Allgemeine Infos bis zum 23.05.2020;
 

Von Handpuppen, Biedermännern und Brandstiftern

„Das hat mir gut gefallen. Ich habe mich köstlich amüsiert.“

Hansjürgen Menzel-Prachner, der Vorsitzende des Ida Ehre-Kulturvereins, war begeistert. Gerade war der Werkstatttag des Fachbereichs Theater in der Aula der Bogenstraße beendet worden, da fand der engagierte Förderer kultureller Projekte lobende Worte über das einmalige Format: „Ich habe eine enorme Bandbreite an Aufführungen gesehen“, sagte Menzel-Prachner, der an diesem Tag zu Gast war.

Werkstatttag – was ist das? Über zwei Doppelstunden präsentieren nahezu alle Theatergruppen der Schule Szenen aus ihrer aktuellen Probenarbeit. Anschließend erhält jede Gruppe ein Feedback aus dem Plenum und Anregungen für die weitere Arbeit an ihrem Stück.

Auch die Theater-/Musik-Profilklasse 9c nahm am diesjährigen Werkstatttag teil (Foto: Modrow)

Und was gab es nicht alles zu sehen: Jungen verwandelten sich in Mädchen, mit Handpuppen wurde die Entstehung der türkischen Nationalflagge erklärt, Monster waren unterwegs, es wurde ausdrucksstark getanzt und vor Biedermännern und Brandstiftern gewarnt – der Werkstatttag hatte unglaublich viel zu bieten!

„Ich bin wirklich stolz darauf, Schülerin an einer Schule zu sein, die so viel Theater zu bieten hat. Das passt auch so gut zu Ida Ehre“, sagte Jilan Alsaho aus der 11a, die erst seit zwei Jahren in Deutschland ist, aber die Einmaligkeit dieser Veranstaltung bereits zu schätzen wusste.

Vom Fachbereich Theater bleibt der Dank an die KollegInnen, die an diesem Tag auf viele SchülerInnen in ihren Klassen verzichtet haben. Wir TheaterkollegInnen sind uns sicher: Die Teilnahme am Werkstatttag war gut investierte Zeit!

Für den Fachbereich Theater

Timo Gerdes

Die Theater-/Musikprofilklasse der Ida Ehre Schule gewinnt den Bertini-Preis

Kurz vor den Weihnachtsferien erreichte die 9c der Ida Ehre Schule die ganz besondere Nachricht: Für ihr Stück „Wir wären alle nicht hier“ erhielt die Profilklasse Theater/Musik den Bertini-Preis – eine der renommiertesten Auszeichnungen im Hamburger Kulturbereich.
Die große Freude über den Preis mit der damit verbundenen Gewinnsumme von 2.500 Euro wich allerdings schnell einer gewissen Anspannung, denn so ein Erfolg zieht besondere Verpflichtungen nach sich: Interviewtermin mit dem Hamburger Abendblatt, Fernsehaufzeichnung für das Hamburg-Journal (Ausstrahlung am 23.01.20, 18 Uhr) und am 27.01.20 (14 Uhr) dann die Verleihung des Bertinipreises im Ernst-Deutsch-Theater aus der Hand von Bürgermeister Peter Tschentscher und der Bischöfin Kerstin Fehrs – und all das im laufenden Betriebspraktikum.
Große Ehre – aber wofür?
Am 4.2.2019 führte die 9c in der Hamburger Apostelkirche u.a. vor den Augen der früheren Bundespräsidentschaftskandidatin Gesine Schwan und der taz-Redakteurin Bettina Gaus ihr Theaterstück auf. Das Thema der Diskussionsveranstaltung: „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte – nach 70 Jahren am Ende?“ Die 9c machte an ihrem eigenen Beispiel die Wichtigkeit der Menschenrechte deutlich: Zum Zeitpunkt des Auftritts befanden sich sieben InklusionsschülerInnen in der Theater-/Musikgruppe. Ohne die UN-Behindertenrechtskonvention von 2008, die den Artikel 26 der Allgemeinen Menschenrechte ergänzt, wären alle diese SchülerInnen nicht in dieser Klasse, nicht einmal an unserer Schule. Der frenetische Beifall der rund 200 Zuschauer zeigte, dass die authentische und ergreifende Darbietung den Nerv des Publikums getroffen hatte.

Hier ist der Radiobeitrag des NDR 90,3 zu hören.

 

Hier geht es zum Bericht des NDR.

Für den Zeitungsbericht des Abendblattes bitte hier klicken.